Henleinstraße 7, 85570 Markt Schwaben, GERMANY
+49 8121 2239-40

 

Kompakteste Inline Test Station weltweit

Die automatisierte Inline Test Station (ITS) von CGS verfĂŒgt ĂŒber ein patentiertes PrĂŒfkopfdesign, das in Kombination mit integrierten PrĂŒf- und MessgerĂ€ten auf kleinstem Bauraum im Vergleich zur GrĂ¶ĂŸe des PrĂŒflings (Device Under Test) arbeitet. Der modulare Aufbau mit einer variablen Anzahl von PrĂŒfköpfen ermöglicht eine einfache Anpassung an die Produktionslinien und fĂŒhrt zu einer Optimierung des Durchsatzes.

FlexibilitĂ€t und Effizienz zeichnen das System aus. Die ITS bietet eine Reihe von Testkopfdesigns zur Aufnahme von Kassetten fĂŒr PrĂŒflingsgrĂ¶ĂŸen von 100 x 100 mm (N4) bis 450 x 450 mm (N7) und bis zu 3.000 PrĂŒfnadeln. Testspezifische obere und untere Kassetten können sowohl mit PrĂŒfnadeln als auch mit anderen projektspezifischen Sonden oder Sensoren bestĂŒckt werden und sind leicht in weniger als einer Minute austauschbar. Die Kassetten ermöglichen bei Bedarf die seitliche Kontaktierung der 90-Grad-Leiterplattensteckverbinder des PrĂŒflings an allen vier Seiten. DarĂŒber hinaus sind sowohl HF-Anwendungen als auch Hochstromkontaktierungen möglich. Die KontaktbetĂ€tigung erfolgt kontinuierlich ĂŒber die patentierte Doppelhubtechnik von CGS. Die GerĂ€te sind mit einem mechanisch verstellbaren Transportband mit fester Breite oder mit einer elektrisch verstellbaren variablen Breite fĂŒr einen schnellen Wechsel zwischen den PrĂŒflingen ausgestattet.

ITS-Systeme erhöhen die Vielseitigkeit der Produktionsumgebung – die GerĂ€te verfĂŒgen ĂŒber eine mehrstufige Kontaktierung. Entweder durch Mischen von federbelasteten und pneumatischen PrĂŒfnadeln oder durch Segmentierung des Hubs des PrĂŒfkopfes in bis zu fĂŒnf Segmente. Letzteres ist besonders nĂŒtzlich fĂŒr In-Circuit-Tests (ICT). Die ITS verwaltet auch Funktionstests (FCT), integrierte Flashstationen, JTAG/Boundary Scan-GerĂ€te, Scanner, Stempel oder LaserbeschriftungsgerĂ€te. Bei Bedarf sind beliebige Kombinationen von PrĂŒfanforderungen in einer Maschine möglich. Ein Failband arbeitet entweder parallel oder 90 Grad gedreht zum Hauptförderband. Ein Greifer oder Shuttle ermöglicht die Verteilung auf mehrere parallele FörderbĂ€nder. Entweder seitlich oder wahlweise ĂŒber dem Hauptförderband, um Platz fĂŒr zusĂ€tzliche PrĂŒfköpfe zu schaffen. Dies trĂ€gt zu einer erheblichen Steigerung des Durchsatzes bei, ohne dass sich der Platzbedarf des Systems signifikant erhöht.

Neben der ZuverlĂ€ssigkeit und Bedienfreundlichkeit der ITS ist sie besonders vorteilhaft fĂŒr EinsĂ€tze, bei denen weniger Platz oder die Notwendigkeit einer Linienkonsolidierung erforderlich ist. Eine typische Testkonfiguration zur Validierung von Kfz-SteuergerĂ€ten umfasst 3 Testköpfe in N4-GrĂ¶ĂŸe und ein Failband, die alle in einer GrundflĂ€che (BxT) von nur 145 x 130 cm untergebracht sind. Die Testköpfe sind in der Regel fĂŒr ICT, Flash und FCT ausgerĂŒstet. Das Failband transportiert defekte Teile zur Reparatur oder Entsorgung in eine integrierte Lagerbox. Zur weiteren Platzersparnis werden externe PrĂŒfsysteme durch die Integration von Stromversorgungen und PrĂŒf- und MessgerĂ€ten in das ITS-System nicht mehr benötigt. Die ITS bieten Platz fĂŒr 19″-EinschĂŒbe, wie z.B. die MFTS500-Matrix von CGS und ein PXI-GehĂ€use, sowie fĂŒr ein CompactRIO-GehĂ€use neben der SPS. Ein integriertes Zwischenlager fĂŒr Kassetten bietet zusĂ€tzlichen Komfort bei der Verwendung des ITS fĂŒr verschiedenartige Projekte.

Das Best-in-Class-Design des ITS bietet strategisch platzierte Massensteckverbinder, um die ITS physisch in Testkopf- und MessgerÀteteil aufzusplitten und so den Zugang zu allen Komponenten von vorne und hinten zu ermöglichen. Dies vereinfacht und beschleunigt die Wartung und Instandhaltung im Vergleich zu herkömmlichen Designs erheblich.

CGS bietet die ITS als schlĂŒsselfertige Lösung mit projektspezifischen Kassetten, MessgerĂ€ten und programmierten PrĂŒfschritten an. Nach einer Abnahme an einem der Standorte von CGS ist die Installation und Inbetriebnahme beim Kunden in der Regel innerhalb von zwei Tagen abgeschlossen.