MFTS500

MFTS500

Das MFTS500-System wurde für die Prüfung von elektronischen Steuergeräten entwickelt. Es ist je nach Konfiguration als Entwicklungstester oder auch als Fertigungstester einsetzbar. Bei der Entwicklung wurde großer Wert darauf gelegt, das System flexibel und kostensparend zu gestalten. Durch das einheitliche Bussystem über alle Slots ist man nicht mehr auf bestimmte Steckplätze der verschiedenen Strombereiche in der Lastmatrix festgelegt. Somit ist das MFTS-500-System viel flexibler und kostengünstiger als der Vorgänger, das LB300-System.

Der in diesem System neu eingeführte Xdbus 2.0 trägt ebenfalls erheblich zur Leistungssteigerung und Sicherheit bei. Jede zusätzliche Karte, die in das Testsystem integriert wird, erhöht die Leistungsfähigkeit, im Gegensatz zu anderen Bussystem, die ihre Bandbreite aufteilen müssen und somit langsamer werden. Erfassen Sie kontinuierlich Messdaten (z.B. Strom und Spannung) von über 500 Kanälen zur selben Zeit!

Des Weiteren wird mit dem MFTS500 die Technologie des „Virtual Sensing“ eingeführt. Somit messen Sie die Spannung zum aktuell fließenden Strom pro Kanal mit dem kleinstmöglichen Fehler. „Virtual Sensing“ bietet eine exakte Spannungsmessung direkt am Pin des Prüflings, ohne dass Sensleitungen zu jedem Pin verdrahtet werden müssen. Das spart Verdrahtungsaufwand, I/Os, Multiplexer und somit erhebliche Kosten ein. Zudem ist eine direkte Verdrahtung bis zum Prüflingspin in manchen Fällen gar nicht realisierbar oder durch lange Leitungen sehr störempfindlich.

Bei der Umrüstung auf einen neuen Prüfling müssen lediglich der Lasteinschub (Original- und Ersatzlasten), der Adapter zur Baugruppe (Verbindungskabel oder Kassette) sowie die Testsoftware geändert werden. Alles andere an Hardware bleibt gleich.

Somit können ab dem 2. Prüfling bis zu 80 % der Gesamtkosten des Systems eingespart werden.